bLogbuch

Dorothea Lachner

Die Geschichte beginnt rechts unten
und hat kein Ende.
Oben Anfangen geht auch.
Oder wild Durcheinanderlesen.

Kopf- und Fußnoten

Fritz Wunderlich – Bewundern,
genießen. immer erinnern.

Fuchs im Dorf?
Oder Katze…?

Sommergruß im Herbst

Lieblingsplatz (3): Rundherum
nur Wald. Und Ruhe.

So geht mein Sommer:
Nur mit Paradeisern!

Lieblingsplätze (2):
An der Quelle, in der Quelle!

Träume von Liegestuhl:
Was hat das zu bedeuten?

Liebste Orte (1):
Nah am Wasser!

Füttern durchs ganze Jahr:
Junge lernen von den Alten!

Mon roi des chansons!

Musik, Litertur, Kunst; Geht es i m m e r
darum, Neues zu er-finden?

ER wird mitspielen.

Himmel, warum ist es so kalt?
Mein Arbeitsplatz erfriert!

Durchblick bewahren!

In 17 Tagen beginnt der Frühling!
Tschüs, Raureif!

Blog

Hören. Lesen. Schreiben. 9. Düsterer Nachmittag, 1996

Stadtteilbibliothek in Berlin-Friedrichshain, wo ich die DDR-Literatur kreuz und quergelesen habe, von Helga Schütz über Thomas Brasch (…) zu Franz Fühmann. Der Bibliothekar, noch düsterer: „Diese Bücherei hört auf zu […]

Hören.Lesen.Schreiben 8. Unerwartete Begegnung

vor ein paar Monaten: Stand da plötzlich dieses ältere Professorenehepaar *) vor mir, mit Gruß und Freude und Erinnerungen, so herzlich, wirklich wahr! Schließlich wechselten wir ins Hier und Jetzt, […]

Hören.Lesen.Schreiben 7. Bücher und Orte

Mein Lesevergnügen, auch wenn die handelnden Personen nichts zu lachen haben, in Storys, die sich in ihrem Verlauf tief in Zustände und Verwicklungen hineinschrauben, bis Späne fliegen und Neurosen umherwirbeln, […]

Hören. Lesen. Schreiben 6. Was herauslesen

Freundschaft war es, glaub ich. Nicht ganz dick, nicht so innig, dass wir einander alles (A L L E S !) anvertraut hätten. Nachher, schon weit weg von dort, war […]

Hören. Lesen. Schreiben 5. Gestalten auf Abwegen, schwankend

Schön Scheitern – Blog 1 – kann auch Vergnügen bereiten. Ja, ich freue mich, wieder zu meinem unvollendeten Text PaminaFinden zurückzukehren. Nur, was hat die Personnage inzwischen angestellt?! Nike hat […]

Hören. Lesen. Schreiben 4. Über Föhren schreib ich

  ein Buch, sagst du, über ihren Duft, die Zapfen und das Harz. Rinde von Schwarz-, Rot-Weißföhren und Zedern und Zirben sollen mit hinein – Ein Großes Buch muss das […]

Hören Lesen Schreiben 3. Es drang so intensiv

und so nah heran an die ferne Sozietät, dass ich mich in das Buch verliebte…und las und las, bis mich die Schwermut der Atmosphäre selbst ergriff, bis das Leid, das […]

Hören. Lesen. Schreiben. 2 Nach den Sommerferien

lockten mich nicht nur neue Lehrer und die Kinder vom Vorjahr. Die Bücher waren es, und die Freude, sie in den Händen zu halten, mit ihrem Geruch nach Papier und […]

Neuer Blog: Hören. Lesen. Schreiben. (1)

Was hier fehlt: Sprechen als Output zu Hören. Macht nichts. Sprechen kann mehr verbergen als enthüllen. Es neigt zur Überfülle bei unerfülltem Wunsch nach ehrlicher Offenheit. Drama, Radio-Drama, Lectures, Lesungen, […]

Erstmal Ende. Endlich.

So geht es nicht. Das wollte ich nicht. Der Text macht, was er will. Mozartfieber, das unterlief mir aus Versehen, und nun breitet es sich ungewollt aus: …Kulturreporter schreiben im […]